Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 23. Februar 2018 , 18:00 Uhr

Ausstellung Alterscoolness 70+

Samstag, 24. Februar 2018 , 10:00 Uhr

Einladung zum Tag der offenen Tür im Pestalozzi-Fröbel-Haus

Dienstag, 06. März 2018 , 19:30 Uhr

Podiumsdiskussion "Unternehmenskultur und Migration"

Donnerstag, 08. März 2018 , 17:00 Uhr

Gartenplausch

Antirassistisches Mahnmal – Drei Weltreligionen, drei Wahrzeichen (2013)

Elham und Mayada machen das Kreuz-Beet mobil
So sieht die Umrandung der Beete aus

Zwei Jugendliche aus Schöneberger Norden haben drei Blumenbeete in Form von Wahrzeichen der drei Weltreligionen gebaut: Das Kreuz steht für das Christentum, der Halbmond für den Islam und der Davidstern für das Judentum.

Elham und Mayada sind hier im Kiez aufgewachsen und in die Schule gegangen. Kennen gelernt haben sie sich im Jugendtheater „Die Falafels“. Bei der Beschäftigung mit dem Thema „Rassismus“ haben sie die Idee entwickelt, etwas Sichtbares und Bleibendes zu schaffen, was die Weltreligionen symbolisiert und auf das Zusammenleben hier im Kiez hinweist. Entstanden sind die Blumenbeete aus Holz, dort wo es bei der Bearbeitung knifflig wurde, haben die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter der Villa Schöneberg nachgeholfen.

Übrigens sind die Beete mobil und können und sollten für die Kiezevents unter freiem Himmel, wie die anstehenden Straßenfeste, ausgeliehen werden. Anfragen bitte an die Künstlerinnen über das Quartiersmanagement.

- Das Antirassistische Mahnmal wurde mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden gefördert.

text: Uyguner (QM); fotos: Projekt