Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 30. März 2017 , 19:00 Uhr

Präventionsrat Schöneberger Norden, das Forum für Alle

Samstag, 01. April 2017 , 11:00 Uhr

Tag der offenen Tür im Pestalozzi-Fröbel-Haus (PFH)

Samstag, 01. April 2017 , 15:00 Uhr

Galerientour "In den Mercator-Höfen"

Dienstag, 04. April 2017 , 17:30 Uhr

Infoveranstaltung für alle Interessierten aus dem Quartier zu den Planungen Spielplatz Großgörschenstraße 29

Chancen schenken: Schulmaterial-Päckchen für Kinder kamen prima an (2010/2011)

"Chancen schenken" wurde mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt (QF1) über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden unterstützt.

Das ist nur die Hälfte von dem, was Frau Dziamski alles für die Schüler/innen zusammentrug...
... und dann liebevoll in schicke Päckchen verpackt hat

Was tun, wenn das Geld einfach nicht für die tollen Buntstifte reicht? Wenn sich der Kleinere den Zirkel für den Mathe-Unterricht mit dem größeren Bruder teilen muss? Oder Mädchen nur mit sehnsüchtigen Augen an den Regalen mit dem tollen rosa Schreibzeug und den hübschen Schulheften vorbeilaufen können?

Manchen Eltern wird es einfach eng im Portemonnaie, wenn es um Schulmaterial für ihre Kinder geht – und spezielle Wünsche lassen sich meist schon gar nicht befriedigen.
Das war auch Janin Dziamski, Studentin und Mitglied in der Quartiersfonds-1-Jury des Schöneberger Nordens, aufgefallen. Und als klar war, dass aus den QF1-Mitteln von 2010 noch ein Rest übrig war, machte sie den Vorschlag, mit diesen insgesamt knapp 400 Euro in die Bresche zu springen – allgemeine Zustimmung kam von ihren Jury-Kolleg/innen.

Wie erreiche ich Kinder oder Familien, die diese Unterstützung wirklich brauchen? - Frau Dziamski kam auf die Idee, bei der Lebensmittel-Ausgabe von „Laib und Seele“ in der American Church Berlin vorbei zu schauen.
Dort fragte sie die Kinder, was sie denn bräuchten: Buntstifte waren ein dringender Wunsch von mehreren, Schreib- und Zeichenblocks - „ein Spietzer, vielleicht mit ´nem Pferd drauf, geht das?“ - oder auch Bleistifte, Radiergummis, Tintenpatronen. „Na, so ein Füller wär schon echt toll“, meinte ein kleiner Junge schüchtern und erst mal ohne recht viel Hoffnung, dass so etwas passieren würde.
Damit jeder sein Wunschpäckchen erhielt, wurden Namenslisten geführt – und hoppla, wer dann mit Links zum Stift griff, musste natürlich auch einen Links-Anspitzer bekommen...

Etwa neun Euro waren pro Päckchen drin. Aber was Frau Dziamski für diesen Betrag alles zusammen packte, darüber staunten nicht nur die gut 40 beschenkten Kinder, als es ans Verteilen ging!
Neben dem fleißigen Sonderangebote-Suchen hatten auch zwei Sponsoren zur Geschenke-Fülle beigetragen: Im "Hobbyshop Rüther" gab´s zehn Prozent Rabatt auf alle Einkäufe, und der Schreibwarenladen „paper-la-papp“ belohnte das ehrenamtliche Engagement mit Spenden: geschenkte Sportbeutel, Aufkleber, Zählsteine, Reflektoren, Stundenpläne und vieles mehr zogen die staunenden Schüler aus ihren liebevoll eingewickelten Päckchen – na klar, dass man das sooooofort alles ausprobieren musste!

Begeistert waren natürlich auch die Eltern – ganz besonders die Mutter eines behinderten Kindes: Die beiden bekamen ein Buch mit Hör-Experimenten, die man mit einfachsten Mitteln nachbauen und ausprobieren kann und die die Sinne anregen; ein unausgesprochener Wunschtraum ging in Erfüllung.

- Wir wünschen allen Kindern noch mehr Spaß als bisher in der Schule und zuhause beim Malen, Schreiben, fein gezirkelte Kreise ziehen – und bedanken uns auch auf diese Weise nochmals bei den Spendern, bei der QF-1-Jury für ihre Unterstützung der tollen Idee, und bei Frau Dziamski für ihren engagierten Einsatz!

text: wolk; fotos: Dziamski