Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 27. Oktober 2017 , 19:00 Uhr

Vortrag und Lesung: "Ein Liberaler und die Frauenbewegung: Friedrich Naumann und Gertrud Bäumer"

Montag, 30. Oktober 2017

Nächster Antragsschluss Kiezfonds Schöneberg

Mittwoch, 01. November 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Stammtisch - alle Interessierten herzlich willkommen!

Dienstag, 07. November 2017 , 19:30 Uhr

Podiumsdiskussion - Gewebegespräch: "Kunst oder Handel?"

Die Frauen von „Hepimiz - Wir alle“ bangen um ihren Treffpunkt in der Nollendorfstraße 38

Fünf Frauen, die seit mehr als 20 Jahren den Laden in der Nollendorfstraße 38 regelmäßig als nachbarschaftlichen Treffpunkt gemeinsam mit anderen Frauen nutzen, haben den Quartiersrat Schöneberger Norden in seiner Sitzung am 03. Mai 2017 im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg aufgesucht. Denn sie sorgen sich um ein Stück Heimat in der Nollendorfstraße 38.

Die Frauen schilderten ihre derzeitige unsichere rechtliche Situation. Der Hauptmieter des kleinen Ladens ist ausgezogen und das Schloss wurde ausgewechselt. Seitdem haben die Frauen keinen Zugang mehr zu ihrem langjährigen Treffpunkt, der für sie der Mittelpunkt ihrer nachbarschaftlichen Miteinanders war. Die Frauen befürchten nun, dass sie durch eine Neuvermietung des Ladens durch die Gewobag diesen Treffpunkt dauerhaft verlieren könnten. Durch den Verlust des Ladens könnte die internationale Frauengruppe, die aus 25 Frauen besteht, auseinanderbrechen und eine Qualität im nachbarschaftlichen Leben verlorengehen.

Nach der Aussprache verabschiedete der QR den folgenden Appell an die Gewobag mit 19 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung.

„Der Quartiersrat Schöneberger Norden bittet die Gewobag, das jahrelange Mietverhältnis im Laden Nollendorfstr. 38 weiter bestehen zu lassen oder, falls dieses schon gekündigt sein sollte, keinen Mietvertrag mit Dritten abzuschließen, sondern mit dem Quartiersmanagement Schöneberger Norden und der Frauengruppe „Hepimiz - Wir alle“ eine Vereinbarung auszuhandeln, die auch in Zukunft eine nachbarschaftliche Nutzung ermöglicht.“


txt: Team QM, Quartiersrat