Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 21. Oktober 2017

Wir machen den Zwölf-Apostel-Park winterfest

Samstag, 21. Oktober 2017 , 15:00 Uhr

Stadtführung "Rund um das Pallasseum"

Freitag, 27. Oktober 2017 , 19:00 Uhr

Vortrag und Lesung: "Ein Liberaler und die Frauenbewegung: Friedrich Naumann und Gertrud Bäumer"

Montag, 30. Oktober 2017

Nächster Antragsschluss Kiezfonds Schöneberg

Editorial - Grußwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

seit März 1999 wurde in fünfzig Ausgaben des Schöneberger Morgens viermal im Jahr zugewandt und engagiert über die Menschen, Projekte, Einrichtungen und Entwicklungen im Schöneberger Norden berichtet. Letztendlich hat die Zeitung den Verlauf des Präventionsrates und des Quartiersmanagements in den letzten 14 Jahren dokumentiert. Heute halten Sie die letzte Ausgabe in der Hand.

Bereits 2011 musste unter Einbeziehung des Quartiersrates eine Entscheidung getroffen werden. Die Zuweisung der Fördermittel wurde immer weniger und zwei große Öffentlichkeitsprojekte, nämlich die Zeitung und die Website, sind nicht zu finanzieren. Dies würde die anderen Projekte zu sehr einschränken. Die Website ist gut nachgefragt und ein Medium der Zukunft, also ist die Entscheidung nach gründlicher Abwägung zu ihren Gunsten ausgefallen.
Ich möchte mich bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser sowie bei den vielen Mitwirkenden, Profis wie Ehrenamtlichen, die zum guten Gelingen der Zeitung beigetragen haben, herzlich bedanken. Schade ist es schon, dass diese Ära zu Ende geht, aber wer weiß, vielleicht hat jemand von Ihnen eine gute Idee für eine neue Zeitung ohne Fördermittel und ohne einen allzu großen „Werbeblock“.
Sie erfahren zukünftig alles Wissenswerte über den Kiez auf www.schoeneberger-norden.de und können kostenlos den dazugehörigen Newsletter abonnieren. Wer noch nicht sattelfest im Computer-Umgang ist, kann sich bei vielen Einrichtungen im Quartier unterstützen lassen.

Hier noch ein kleiner Ausblick in das Jahr 2013, das wir wieder mit Elan beginnen wollen: die Frühförderung unserer Kleinsten und auch die Elternbildung werden weiter verstärkt; die Unterstützung von Gewerbetreibenden an der Potsdamer Straße wird fortgesetzt; Wege in Ausbildung und Beruf bei Jugendlichen mit schwierigen Biografien und Gesundheitsförderung durch Bewegung bei Jung und Alt bilden weiterhin Schwerpunkte der Arbeit; und selbstverständlich kümmern wir uns zusammen mit Ihnen um gute Nachbarschaft. Ich hoffe auf Ihre Mitwirkung und freue mich auf gemeinsame Lösungen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins Jahr 2013, Freude im Alltag, viel Kraft, Gesundheit und Erfolg sowie eine fruchtbare und nachbarschaftliche Zusammenarbeit.

Ihre

Sibyll Klotz
Stadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung

Sibyll Klotz