Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 03. Mai 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Sitzung

Mittwoch, 03. Mai 2017 , 19:00 Uhr

Vortrag, Lesung und Gespräch: »Heino Schmieden, Architekt und Baumeister«

Donnerstag, 11. Mai 2017 , 17:00 Uhr

Willkommen zum GartenPlausch im Schöneberger Norden!

Samstag, 13. Mai 2017

Tag der Städtebauförderung - Angebote auch im Schöneberger Norden!

Kleine und große Feste im Schöneberger Norden als Sommerausklang (2014)

Gemeinsam den Hof verschönern und dann gemeinsam feiern - an der Bülowstraße

An einem schönen Samstagnachmittag, nämlich am 06. September 2014 trafen sich etwa 20 Bewohner/innen und Gäste der Häuser Bülowstraße 38-39 im gemeinsamen Hof und feierten ein kleines Fest. Sie hatten ihren Hof neu gestaltet, sauber gefegt, die Sitzbank grundiert und neu lackiert. Die Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG hatte zwei Sitztischbänke spendiert, die sicherlich für die weiteren Aktivitäten im Hof sehr nützlich sind. Und aus den QF1 Mitteln des QM konnte ein Hochdruckreiniger zum Wandsäubern ausgeliehen sowie Fassadenfarbe gekauft werden. Die Hausgemeinschaft saß dann vor der Feuerschale um das Feuer und genoss das leckere Stockbrot.   

Große und vor allem auch Kleine hatten ihren Spaß beim Spielplatzfest

Am nächsten Wochenende gab es gleich zwei Feste:

Das Spielplatzfest fand am 12.September 2014 auf der „John´s Goldmine“ in der Frobenstaße statt. Der Spielplatz Frobenstraße Ecke Winterfeldstraße war ein wunderbarer Ort, da er durch seine Eingänge und einen niedrigen Zaun eine gemütliche Atmosphäre ausstrahlt. Die Kinder und Erwachsenen kamen herein, verschafften sich ein Überblick und dann ging es los. Es war schön anzusehen, dass die Kinder sich auf dem Platz frei und selbständig bewegen konnten. Mitarbeiter/innen des Familientreffpunkts, die Künstlerin Soogi Kang und Helfer und Unterstützer organisierten das Spielplatzfest. Es waren Kinder, Eltern und ErzieherInnen der unterschiedlichsten Einrichtungen, wie dem Kinderladen Bülowstr., die Großpflegestellen „La Luna“, Seestern und Schlümpfenland und die Kita „Engel, Bengel, Quängel aus der Umgebung eingeladen. Die Erzieherinnen kamen mit den Kindern ab 14 Uhr. An sechs Spielstationen konnten die Kinder sich ausprobieren. Spielen, bewegen, fühlen, treffen, malen, balancieren, hüpfen, werfen. Jedes Spiel wurde von einer Pädagogin und einer Mutter angeleitet. Zum Ende des Festes kamen die Eltern, um ihre Kinder abzuholen. Insgesamt haben etwa 60 kleine und „große“ Menschen an diesem Tag ihren Spaß gehabt.

Hmm, wie das duftet! - Grillfest im Pallasseums-Hof

Und am Samstag, dem 13. September 2014 haben die Bewohner/innen im Pallasseum ihr selbst organisiertes Grillfest gefeiert. Auf dem 2. Innenhof des Pallasseums finden mittlerweile jährlich mindestens 2 Grillfeste statt, die vom Mieterbeirat in Abstimmung mit der Pallasseum Wohnbauten KG organisiert werden. Alle Bewohner/innen sind eingeladen, selber ihr Grill, Fleisch, Gemüse und Getränke mitzubringen, es wird gegrillt, gegessen, gesungen und gequatscht. Man kennt sich im Pallasseum und pflegt Traditionen, vor allem die des Gemeinsamgrillens!

Richtig gut bessucht war das Großgörschenfest - voll war es vor der Bühne ebenso wie zwischen den Ständen.

Mit dem Großgörschenstraßenfest am 21. September 2014 wurde die Reihe der großen und kleinen Feste im Schöneberger Norden für dieses Jahr abgeschlossen.

Wie jedes Jahr haben viele Vereine, Initiativen und zahlreiche Nachbarn das 6. Großgörschenstraßenfest besucht. Das Bezirksamt war mit den Abteilungen Stadtplanung, Vermessung, Grünflächenamt sowie mit dem Ehrenamtsbüro vertreten und bot für unterschiedliche Besucher/innen die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Unter anderem konnte mit dem Architekten des geplanten Bauvorhabens in der Bautzener Straße die Baupläne diskutiert werden. Die IG GroKa informierte mit einem eigenen Stand über ihre Aktivitäten.  
Das Quartiersmanagement, der Stadtteilverein Schöneberg, Treff 62, der Förderverein der Neumark Grundschule waren wie in den letzten Jahren mit einem Informationsstand dabei. Neu hinzugekommen sind Kiezfonds Schöneberg und das QM- Projekt „Empowerment im Quartier“. Das neue QM- Projekt „Wohnen und Mieten“ wurde ebenfalls vorgestellt. Auch die Initiativen "Stadtplanung von unten" und "Kiezpalaver" waren mit einem Stand vertreten. Die Anadolu Moschee bereicherte mit ihrem Stand die kulinarischen Angebote des Nachmittags.

Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm wurde von zwei jungen Bewohnern moderiert, die ihre „Ausbildung“ im Treff 62 absolviert hatten. Der INA Kindergarten aus der Neuen Steinmetzstraße, die Künstlerin und Bewohnerin Sofia Camargo sowie der Karikaturist Kemal Can haben ein umfangreiches Kinderangebot organisiert. Aus dem Nachbarkiez kamen Frau Ruiz, regelmäßige Besucherin vom Nachbarschaftstreffpunkt HUZUR, mit einer Pantomime-Performance sowie Hüseyin Adıgüzel, ein junger Bewohner aus dem Pallasseum, mit seinem Saz auf die Bühne. Selbstverständlich hatten die „Red Elephants“ der Neumark-Grundschule schon ihren Bläserklassenauftritt absolviert.   

Wie gewöhnlich wurde in den letzten zwei Stunden des Festes viel gesungen und getanzt.  „Band Zargenbruch“ und „Grup Canlar“ haben für eine schöne Feierstimmung gesorgt.  

text: Husemann, Uyguner; fotos: Ordüz, Husemann, Touray, Wolkenhauer