Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 21. Oktober 2017

Wir machen den Zwölf-Apostel-Park winterfest

Samstag, 21. Oktober 2017 , 15:00 Uhr

Stadtführung "Rund um das Pallasseum"

Freitag, 27. Oktober 2017 , 19:00 Uhr

Vortrag und Lesung: "Ein Liberaler und die Frauenbewegung: Friedrich Naumann und Gertrud Bäumer"

Montag, 30. Oktober 2017

Nächster Antragsschluss Kiezfonds Schöneberg

Rundum gelungen: Das Frobenstraßenfest am 24. Mai 2014

Von wegen nur für Kinder: Seilspringen macht allen Spaß!
Lecker-lecker, ganz frisch - am Stand der Vätergruppe vom Familienzentrum Steinmetzstraße bekam man gleich Falafel-Hunger

Sonnig und warm und rundum in bester Stimmung: So trafen sich am 24. Mai 2014 große und kleine Nachbarn zum großen FrobenKiez-Sommerfest – diesmal nicht direkt auf der Frobenstraße, sondern gleich nebendran auf der abgesperrten Kurmärkischen Straße. Vom Kinderschminken über Tanzvorführungen bis zum Seilspringen, vom Schachspielenbis zum Boulespielen oder Volleyball gegenüber an der Villa Schöneberg und von Kuchen bis Falafel war für jeden etwas mit dabei.

Wer wollte, konnte sich an den Ständen rund um die Straße erklären lassen, was es für viele verschiedene für Angebote bei den verschiedenen Einrichtungen im Kiez gibt: Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Familien gibt es direkt in der Nachbarschaft, erstmalig waren auch Treffs für Senior/innen oder auch Angebote für Demenzkranke mit vertreten. Auf den Bänken sammelten sich Nachbarinnen und Nachbarn beim Essen oder zum gemütlichen Plausch. Und dicke Trauben von ganz Kleinen bildeten sich an Mal- und Schminkständen ...

Wir möchten an dieser Stelle nochmals allen danken, die mit großem Einsatz an dem schönen Fest mitgewirkt haben!

Wer das sonnige Event nochmal ein wenig nacherleben möchte: Viel Spaß mit unsere kleinen Fotogalerie vom Frobenstraßenfest 2014!

- Das Frobenfest wurde im Rahmen des Projekts "Starke Nachbarschaft im FrobenKiez" mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden gefördert.

text/fotos: Susanne Wolkenhauer