Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 26. August 2017 , 19:00 Uhr

Märchenabend im Huzur: NIZAMI - Die indische Prinzessin

Mittwoch, 30. August 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Stammtisch - alle Interessierten herzlich willkommen!

Mittwoch, 06. September 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Sitzung

Mittwoch, 06. September 2017 , 19:00 Uhr

Ausstellungsvernissage Colores del Verano - Sommerfarben

Die JugendBerufsLotsen (2010 ff.)

UPDATE: 

    Die Suche nach einem geeigneten Beruf kann einen ganz schön ins Grübeln bringen

    Was ist mein Wunschberuf? Welchen Beruf würde ich auf keinen Fall ausüben wollen und warum nicht? Was ist mir für meine Zukunft wichtiger: Karriere oder Familie? Erfolg oder Sicherheit?

    Wie sieht die Arbeit in einem Baubetrieb aus? Was gehört zu den Tätigkeiten einer Arzthelferin? Könnte ich Blut abnehmen? Wie ist der Umgang der Mitarbeiter untereinander in einem Betrieb?

    Was würde ich eigentlich jüngeren Jugendlichen empfehlen, die anfangen, sich beruflich zu orientieren? >
    Wenn ich vor zwei Jahren gewusst hätte, was ich jetzt weiß über das Berufsleben, würde ich selber heute etwas anders machen?

    Fragen, die sich Jugendliche häufig stellen, wenn sie kurz davor stehen, die Schule zur verlassen und ihre Berufsausbildung zu beginnen.

    Wie sieht der Tag in einem Bauberuf aus?

    Im Rahmen des Projektes "JugendBerufsLotsen" haben seit Beginn des Schuljahres 2010 / 2011 über 60 Schülerinnen und Schüler der Schöneberger Gustav–Langenscheidt-Oberschule und der Sophie-Scholl-Oberschule auf verschiedensten Wegen Antworten auf diese und andere Fragen gesucht.

    Sie begaben sich dazu im Herbst 2010 in Schöneberger Betriebe,wo sie die Gelegenheit bekamen, den Menschen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.
    Es fanden sich erfreulicherweise 14 Unternehmen, die bereit waren, den Jugendlichen für zwei Tage Einblick in ihre Arbeitsabläufe zu geben und somit das Projekt zu unterstützen.

    Die Jugendlichen führten vor Ort Interviews, machten Fotos und sammelten ihre aufgeschriebenen Eindrücke und Skizzen in einem »ReporTageBuch«. Viele konnten auch bei der Arbeit selbst mit anpacken.

    Per Foto, Film und anderen Ausdrucksformen dokumentierten sie ihre Beobachtungen.

    Flash ist Pflicht!
    Hier knnen Sie sich einen Beitrag von "Radio JobHunter" anhren.
    Nicht nur die Reden der Jugendlichen begeisterten das Publikum...
    ... sondern auch die ausgestellten Werke.

    Die Ergebnisse der "Betriebsreportagen" wurden in der Werkstattschau im Rathaus Schöneberg im gemeinsam mit der Ausstellung des Museums Europäischer Kulturen zur Migrantenökonomie "Döner, Dienste und Design" ausgestellt. Auf der Eröffnungsveranstaltung am 8. Dezember 2010 (Ausstellungslaufzeit: bis 7. Januar 2011) gaben die beteiligten Schülerinnen und Schüler beider Schulen eine beeindruckende Vorstellung von ihren Erfahrungen im konkreten Berufsalltags und ihren Visionen für die Zukunft. Die Abschlusspräsentation war dabei ein wichtiges und sehr motivierendes „Etappenziel. Die Mischung aus freudiger Nervosität und Stolz, die eigene Arbeit an einem so wichtigen Ort zeigen zu können, war den Jugendlichen sichtlich anzumerken.

    Im kommenden Jahr sollen interessierte Jugendliche dann zu »JugendBerufs-Lotsen« ausgebildet werden, um jüngere Mitschüler bei der Ausbildungsneigung und beruflichen Orientierung unterstützen zu können. Zum Langen der Bildung im Mai 2011 sollen die ausgebildeten JugendBerufsLotsen zum ersten Mal eingesetzt werden.


    - "JugendBerufsLotsen" ist ein dreijähriges Projekt des Jugend Museums in Zusammenarbeit mit Schulen aus dem Schöneberger Norden; es wird über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt gefördert.

    text: Zwaka; fotos: Ute Franz Scarciglia (3), Jugend Museum (5)