Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 26. August 2017 , 19:00 Uhr

Märchenabend im Huzur: NIZAMI - Die indische Prinzessin

Sonntag, 27. August 2017 , 10:00 Uhr

Flohmarkt vor dem Pallasseum

Mittwoch, 30. August 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Stammtisch - alle Interessierten herzlich willkommen!

Mittwoch, 06. September 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Sitzung

KKK – KiezKunstKultur – Serie Geschichtsorte: Der Alte St.-Matthäus-Kirchhof

Ein Ort, der zum Verweilen und Flanieren einlädt, ist der Alte St.-Matthäus-Kichhof auf jeden Fall.

Im Schöneberger Norden gibt es mehr Sehenswürdigkeiten und Denkmäler, als viele vielleicht vermuten. In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen den Alten St.-Matthäus-Kifchhof etwas näher vorstellen.

"Der Freidhof lebt" - so lautet der Name einer Facebook-Seite, auf der Ankündigungen zu Friedhofsführungen und Jodelkonzerten ebenso Platz finden wie Fotos von Kunstinstallationen und Gräbern. Einträge von Friedhöfe sind bei Facebook eher selten. Doch diese Seite weist auf den St. Matthäus-Kirchhof im Schöneberger Norden. Er war schon immer besonders.

Als vor 155 Jahren hier die erste Beisetzung stattfand, lag er noch vor den Toren Berlins und war im Besitz der St.-Matthäus-Kirche am Kulturforum. Die aufwändige Grabmalgestaltung und die Trauerhalle im Stil der italienischen Renaissances und des Barocks zeugen heute noch vom Wohlstand der damaligen Gemeinde.

In den Jahren 1938/39 wurden tausende Gräber für Albert Speers Germania Planungen eingeebnet oder auf den Südwestkirchhof in Stahnsdorf umgebettet. Erst in den 70ger Jahren wurde der Wert des Friedhofs erkannt und das Landesdenkmalamt erklärte ihn zum Gartendenkmal. So ist er heute mit etwa 60 "Ehrengräbern" (z.B. Gebrüder Grimm, Mediziner Virchow und Komponisten Max Bruch) ein bedeutsames Archiv der Berliner Stadtgeschichte.

Seit 2001 gehört er zur Ev. Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde. Seit 2006 setzt der Verein Efeu e.V. besondere Akzente. Alte Grabmäler werden nun durch Patenschaften erhalten. Zwei „Gärten der Sternenkinder“ ermöglichen die Bestattung von Kindern, die sterben bevor sie geboren werden, und von Babys, die bis zum 12. Lebensmonat verstorben sind.  

Das Kirchhofcafé Finovo,  Ausstellungen, Projekte wie Kinder & Kirchhof, Kreuz und Queer, die Nähe zum samstäglichen Crellemarkt und die Öffnunge beim alljährlichen Kiezfest. All dies sind Einladungen diese Ortes der ewigen Ruhe an das nachbarschaftliche Leben.

Alter St.-Matthäus-Kirchhof
Großgörschenstraße 12-14
10829 Berlin

Gemeinnütziger Förderverein EFEU e.V.
Thematische Führungen auf dem Friedhof:
13. November - 14 Uhr - Poetische Führung zum Volkstrauertag: Der Krieg, er ist nicht tot
26. November - 14 Uhr: Poetische Führung: Mit dem Tod der anderen muss man leben
3. Dezember - 14 Uhr Geschichte(n) im Café: Vom frierenden Großvater und vom geborgten Weihnachtsbaum
17. Dezember: 14 Uhr: Poetische Führung: Von einem Knaben und einem Mädchen, die Weihnachten nicht erfroren sind
Informationen zu Pflanzenerlebnisführungen unter www.efeu-ev.de

Café Finovo
Großgörschenstraße 12 
10829 Berlin
Tel - 030 20615520
November 10 - 17 Uhr
Dezember/Januar 10 - 16 Uhr
ab März verlängern sich die Öffnungszeiten abends

text: Wosnitza - SchöMo 47; foto: Bahrs