Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Neue Planungen für den PallasPark

Statt dieser wenig genutzten Skaterrampe soll eine Theater- und Bühnenfläche entstehen.
Neben dem Kräutergarten soll mehr Aufenthaltsfläche geschaffen werden.
Der Pavillon soll erneuert und vergrößert werden.
Auf dieser Fläche soll ein Kunstobjekt entstehen, das mit Anwohner/innen entwickelt wird.

Schon vor vier Jahren ist im PallasPark einiges passiert: Unter großer Beteiligung von Anwohner/innen hat unter anderem der Kinderspielplatz ein neues Gesicht bekommen, es gibt mehr Sitzgelegenheiten als früher und neue Bäume verschönern den Park.
Nur Wenige werden sich überhaupt noch daran erinnern, dass der jetzige Park mal ein trister Parkplatz war …
Einige Wünsche sind aber bei der letzten Verschönerungs-Runde offen geblieben: So fehlten Mittel zum Beispiel für die Erneuerung des Pavillons oder eine „Theaterfläche“.

Umso besser, dass jetzt ein zweiter Bauabschnitt starten kann! Schon ging es los mit zwei Bürgerbeteiligungsterminen am 13. und 24. Januar 2014.

Beauftragt ist das Planungsbüro Atelier van Geisten, und in die aktuellen Pläne sind Wünsche aus der bisherigen Bürgerbeteiligung eingeflossen:

  • Der Pavillon wird erneuert und vergrößert
  • Rund um den Kräutergarten gibt es einen neuen Aufenthaltsbereich statt der bisherigen Findlinge
  • Die Kleinsten können im nördlichen Bereich zukünftig im Sand buddeln und spielen
  • Ein Balancierpfad wird zum spielerischen Training der Bewegungskoordination herausfordern
  • Statt der Skaterrampe soll eine Theater- und Bühnenfläche entstehen – mit Schachbrettmuster zum Draußen-Spielen
  • Ein Künstlerobjekt wird die Gäste am Parkeingang begrüßen
  • Für erholsamen Schatten an heißen Sommertagen werden zwei neue Bäume im nördlichen Parkbereich sorgen
  • Damit Fahrradfahrer nicht mehr in den Kräutergarten hineinfahren, wird die Rampe dort abgebaut

Eine Besonderheit wird das künstlerisches Objekt am Parkeingang werden: Das soll nämlich unter Beteiligung von kleinen und großen Nachbar/innen zusammen entwickelt werden – wir dürfen also gespannt sein!

Mit dem Bauen geht’s dann in der zweiten Jahreshälfte los: Bis Ende Juni ist erst mal die Fassade des Telekom-Gebäudes (die Brandmauer) dran; danach und bis zum September geht’s um den Park selber.

Wir werden Sie natürlich hier im Internet auf dem Laufenden halten.
Eine schöne Sache können Sie sich schon jetzt in den Kalender eintragen: Auch in diesem Jahr wird es wieder die schöne-(w)orte-tage geben – und zwar am Wochenende 14. und 15. Juni.

So soll der PallasPark Ende 2014 aussehen.

Die Baumaßnahme wird im Rahmen des Programms Soziale Stadt Quartiersfonds 4 gefördert und vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg umgesetzt.

text: Protokoll/S. Wolkenhauer; fotos: P.Censori/ atelier VAN GEISTEN