Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 10. Januar 2018

Bewerbungsschluss: Ausbildungsplätze zur Gärtnerin/zum Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Sonntag, 14. Januar 2018 , 14:00 Uhr

"Auf der Spur der Menschenrechte": Spaziergang über die Rote Insel

Sonntag, 11. Februar 2018 , 14:00 Uhr

"Auf der Spur der Menschenrechte": Spaziergang über die Rote Insel

Donnerstag, 22. März 2018 , 19:00 Uhr

Präventionsrat Schöneberger Norden, das Forum für Alle

Stimmungsvoller Nikolausmarkt vor der Zwölf-Apostel-Kirche (2008)

Staunen, genießen, Leute treffen: auf dem Nikolausmarkt Kurfürstenstraße

Schön dekorierte und beleuchtete Pagoden-Stände, Duft nach Waffeln und Glühwein und ein Bühnenprogramm von der Drehorgel bis zur Männerminne gab´s beim Nikolausmarkt Kufürstenstraße.

„Hier, mmmmh, probieren Sie mal – so köstliche Waffeln hab ich schon ewig nicht mehr gegessen!“ Freigiebig bekomme ich eine frisch gebackene Waffelecke zugesteckt, während sich die edle Spenderin zufrieden den Puderzucker von den Lippen schleckt. Und: Ja, da stimme ich gerne zu, Prädikat „oberlecker“.
Die Quelle der Waffeln hab ich dann in einem der gut zwanzig Stände auf dem Nikolausmarkt Kurfürstenstraße entdeckt – dem ersten solchen Markt an dieser Stelle, der am Wochenende vom 6. und 7. Dezember 2008 einen gelungenen Start hinlegte.

Lecker, lecker! Am Stand vom Palladin

Bilder und Poster, Teelicht-Häuschen und Weihrauch, Kitschpostkarten, Bienenwachskerzen, mit Miró- oder Chagall-Werken bemalte Lebkuchen, kunstvoll Getöpfertes oder sorgsam Gefaltetes: Die Stände mit Weihnachtsgeschenken zum Kaufen wechselten sich ab mit Infoständen von Einrichtungen oder Angeboten im Kiez. Und wer die Runde der in Hufeisenform vor dem Kirchenportal aufgestellten Pagodenzelte ablief, schnupperte sich auch gleich durch mehrere Gänge Essen – vom Crêpe über Plätzchen und Kuchen bis zu besagten Waffeln und gerösteten Maronen, aber auch ganz frische Wild-Wurst fehlte ebenso wenig wie echte Thüringer; und klar dufteten auch Kaffe, Glühwein und Punsch um die Wette.

Während die einen – Große ebenso wie Kleine – Spaß daran hatten, Wettbewerbs-Postkarten per Gasluftballon auf die Reise zu schicken, staunten die anderen an der Bühne:
Wie machte der Zauberer das bloß mit seinen Tricks?
Und wow, dass die jungen Feuer-Jongleure nicht in ihre Fackeln griffen!
Viel Applaus gab´s auch für die Musiker – von der Playback-Sängerin über Entertainer und Männerminne bis zum Auftritt der Kiez-Mädchenband Minirock.

Kunstvolle Jonglage vor der Zwölf-Apostel-Kirche

Auch an dieser Stelle nochmals herzlich Dank an alle, die mit dabei waren:
Von den „Gastgebern“, der Zwölf-Apostel-Gemeinde, über alle Organisatorinnen und Organisatoren (mehr zu den Ausrichtern und Sponsoren in der Einladung) bis zu unseren Begrüßungs-Rednern an den beiden Markttagen - Bezirksbürgermeister Christian Hanke aus Mitte und Stadträtin Angelika Schöttler aus Tempelhof-Schöneberg – und natürlich allen, die Stände gemacht hatten oder den Schritt auf die Bühne wagten!

Wir hoffen sehr, dass sie alle auch im kommenden Jahr wieder mit dabei sind – und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Nikolausmarkt Kufürstenstraße!

- Wer noch ein paar weitere Bild-Eindrücke vom Nikolausmarkt einsammeln möchte: Hier geht´s zum Online-Album, viel Spaß beim Gucken!

text/fotos: wolk