Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 24. Februar 2018 , 10:00 Uhr

Einladung zum Tag der offenen Tür im Pestalozzi-Fröbel-Haus

Dienstag, 06. März 2018 , 19:30 Uhr

Podiumsdiskussion "Unternehmenskultur und Migration"

Donnerstag, 08. März 2018 , 17:00 Uhr

Gartenplausch

Sonntag, 11. März 2018 , 12:00 Uhr

Trödelmarkt im PallasT

Ort der Erinnerung - Bunker Pallasstraße (2002)

Der Bunker als Ort der Erinnerung

Der öffentliche Raum um die Sophie-Scholl-Schule und den Hochbunker erhielt 2002 ein neues Gesicht:

  • Süd- und Westfassade des Bunkers wurden begrünt
  • Die Freiflächen zwischen Sophie-Scholl-Schule und Bunker wurden neu bepflanzt bzw. sind besser nutzbar.
  • Der im zweiten Weltkrieg von Zwangsarbeitern errichtetete Bunker wurde zu einem "Ort der Erinnerung" gestaltet.
Blick von oben auf das blaue Band der Erinnerung

Durch Mittel des Landes Berlin und aus dem Programm "Soziale Stadt" konnten die Ideen zu diesen Vorhaben, die innerhalb eines Schülerprojekts entstanden waren, umgesetzt werden.

Im Rahmen einer Aktionswoche der Sophie-Scholl-Schule wurden der Ort der Erinnerung und die neu gestaltete Grünfläche eingeweiht. Dafür und für eine Ausstellung zum Ort der Erinnerung im Vorraum der benachbarten Bibliothek wurden von der Bürgerjury Mittel aus dem Quartiersfonds zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des Schulsanierungsprogramms des Landes Berlin war 2000/01 die Sanierung der denkmalgeschützten Fassade erfolgt.

Fertigstellung: Mai 2002

text: QM/wolk; fotos: QM