Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Sonntag, 26. Juni 2016 , 12:00 Uhr

HipHop-Großevent im Park am Gleisdreieck

Sonntag, 26. Juni 2016 , 14:00 Uhr

Nach 97 Jahren – ein Grabstein für Frl. Auguste Grimm auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof

Mittwoch, 29. Juni 2016 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Sitzung

Donnerstag, 30. Juni 2016 , 15:30 Uhr

Kiezspaziergang - Tour II

Von der Blumenzwiebel zur Blüte: Qi-Gong für Vorschulkinder (2013)

Wow - von Frau Ernst gab´s eine Urkunde für jeden!
Klasse Sache: Qi-Gong kann man auch draußen üben
Zurecht stolz: Bahar mit ihrem Qi-Gong-Bild

„Qi-Gong – das ist ein guter Start in den Tag!“, sogar für Kita-Kinder: Auch aus diesem Grund lernten zwei Gruppen mit Vorschulkinder ebenso wie eine Gruppe Erzieherinnen im INA.KINDER.GARTEN an der Bülowstraße 35, wie man durch Übungen Atem, Körper- und Bewegung trainieren kann und zu Ruhe und Konzentrationsfähigkeit gelangt.

Die Übungen helfen, die Kinder auf die Erde zurück zu bringen, sie lernen ruhig zu werden und sich zu sammeln: Die Erzieherinnen empfanden die Stunden nicht nur für sich selbst als entspannend und wohltuend, sondern beobachteten auch, dass die Kinder über die Qi-Gong-Stunden hinaus ausgeglichener werden.

Nach einem zehnwöchigen Training war am 14. Juni 2013 die letzte Qi-Gong-Stunde für die Kinder.
Zur Feier des Tages durften die Eltern zuschauen: Da wurden aus ihren Kindern auf einmal Blumenzwiebeln und Gärtner … Unter Anleitung der Lehrerin, Frau Ernst, rollte sich jeweils ein Kind auf dem Boden zusammen – und ein kleiner Gärtner versuchte, es mit verschiedenen Bewegungen zum Wachsen aufzumuntern. Klar, so eine Zweibel braucht Zeit, verschiedene Dinge wie Regen und Sonne sind wichtig, damit die kleine Pflanze dann schließlich ihre Blütenblätter entfaltet. Und wie schön die dann ist! Da muss man einfach einmal im Kreis um die Blume herum laufen – und als Gärtner auch ordentlich loben.

Auch für die Eltern eine spannende Sache! Und als dann nach der Stunde jedes Kind eine echte Urkunde überreicht bekam, gab´s natürlich ordentlich Applaus. Ebenso wichtig: Nach so einer schönen Qi-Gong-Stunde und so viel Bewegung wächst der Hunger – der konnte anschließend mit leckerem Bananenkuchen für alle im Garten gestillt werden.

Die Kita wird weiterhin Qi-Gong-Stunden für Kinder anbieten – jetzt sind aber die Kleineren, nämlich die Dreijärhigen, dran. Und damit nicht nur die Kinder entspannt sind, sondern auch zuhause die Elten, gibt es demnächst auch einen Kurs für Mütter und Väter – also schon mal was zum Vor-Freuen … Wir wünschen schon jetzt allen viel Spaß!

Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden gefördert.

text: Eva Schuh; fotos: Eva Schuh (1+3), Kita (2)