Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 27. Oktober 2017 , 19:00 Uhr

Vortrag und Lesung: "Ein Liberaler und die Frauenbewegung: Friedrich Naumann und Gertrud Bäumer"

Montag, 30. Oktober 2017

Nächster Antragsschluss Kiezfonds Schöneberg

Mittwoch, 01. November 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Stammtisch - alle Interessierten herzlich willkommen!

Dienstag, 07. November 2017 , 19:30 Uhr

Podiumsdiskussion - Gewebegespräch: "Kunst oder Handel?"

Respekt? - Perfekt! Videoworkshops zum Thema Rassismus und Homophobie im Schöneberger Norden (2010)

Im Kulmer Kiez treffen sich seit  April Menschen im Rahmen des "Regenbogenschutzkreis – Schöneberg gegen Rassismus und Homophobie", der Ende Oktober letzten Jahres schon vom Bildungs-  und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (BLSB) e.V. ins Leben gerufen wurde.

Der Regenbogenschutzkreis betrachtet Vielfalt als Bereicherung. Er tritt ein für Anerkennung, Toleranz und Respekt und engagiert sich gegen alle Formen von Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt. Ziel der lokalen Treffen sind die Verbesserung des nachbarschaftlichen Miteinanders und die Verabredung vielfältiger gemeinsamer Aktionen.

Eine kleinere Gruppe aus diesem Kreis setzte sich zum Ziel, ein Projekt zum Thema Respekt mit Jugendlichen zu entwickeln.
Inzwischen sind die ersten Termine mit Vereinen aus dem Kiez verabredet: Ende November findet der erste Workshop mit Jugendlichen aus dem Treff 62  in der Katzlerstraße statt und Anfang Dezember folgt der nächste Workshop mit Mädchen aus dem Café Pink.

Respekt kann viele unterschiedliche Bedeutungen haben und sich auf verschiedene Lebensbereiche beziehen.
In den Workshops wird der Schwerpunkt besonders auf den Themen "Rassismus" und "Homophobie", liegen, weil dies wichtige Fragen sind, die sich den Jugendlichen auf dem Weg der Selbstfindung /-definition stellen, zu denen sie sich (zwangsläufig) positionieren müssen.

Im Rahmen der 2-tägigen Workshops (durchgeführt von professionellen FilmemacherInnen und begleitet von einer Sozialpädagogin) werden den Jugendlichen Grundkenntnisse im Umgang mit Kamera- und Ton-Equipment vermittelt. Sie erhalten Anregungen für die Entwicklung einer eigenen Filmidee und werden bei deren Umsetzung unterstützt.

Ziel ist es, dass jedes Mitglied jeder Gruppe am Ende des jeweiligen Workshops seinen/ihren eigenen 1-minütigen Film erstellt hat.
Die Ergebnisse werden im Dezember im Rahmen einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung im O-Ton-Art-Theater präsentiert. Wir werden rechtzeitig berichten.


- Das Projekt Respekt? - Perfekt! wir mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Schönberger Norden gefördert.

text: Projekt; grafik: Heike Elsen