Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 02. Juli 2016 , 15:00 Uhr

BezirksTouren: Historische Orte sichtbar machen - Stationen der Moderne

Mittwoch, 06. Juli 2016 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Sitzung

Samstag, 09. Juli 2016 , 15:00 Uhr

schöne[w]ort_tage 2016: Ein Fest der Kulturen und Generationen

Mittwoch, 13. Juli 2016 , 20:00 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Mein wichtigstes Lieblingsstück“

Von Innen nach Außen: Satellitenschüssel-Galerie macht das Pallasseum seit 2010 zum Haus mit Ausstrahlung

Entdeckungsreise garantiert - Blick von der Potsdamer Straße her

Von der Orangenscheibe bis zum Portrait, vom Euro bis zum Urlaubsmotiv: Die Satellitenschüssel-Open-Air-Galerie „Von Innen nach Außen“ macht das Pallasseum seit 2010 zum Haus mit Ausstrahlung, und seitdem stehen Berliner und Berlinbesucher immer wieder staunend und fotografierend vor der Wohnanlage an der Pallasstraße Ecke Potsdamer Straße.

Schon die Eröffnungsfeier der Satellitenschüssel-Galerie am 4. Juni 2010 wurde nicht nur für die Gäste, sondern auch für viele der Pallasseums-Bewohner selbst zur Entdeckungsreise: Wer hat denn alles mitgemacht, und was haben sich die Nachbarn für ein Bild für ihre Schüssel ausgesucht – spannende Sache!

„Oooh, guck mal da, ein Löwe!“ - „Und da, was ist dass denn – Wollknäuel? Doch, echt, Wollknäuel, das sieht ja richtig gut aus!“ „Und das da oben? Diese blauen Blumen?“ „Vergissmeinnicht, erkennt man doch sofort – und guck mal da, diese Küste mit Meer, da möcht ich jetzt sein, das wäre toll!“

 "Von Innen nach Außen" steht damit in einer Reihe von Projekten, mit denen sich das Pallasseum und seine Bewohner immer wieder der Öffentlichkeit präsentieren konnten und die jedesmal für eine positive öffentliche Aufmerksamkeit gesorgt haben:

Die Bläserklasse staunt...

„Von Innen nach Außen“ hat der Künstler Daniel Knipping sein Projekt genannt: Er hatte die Idee, die zahlreichen Satellitenschüsseln am Pallasseum nicht ins heimische Wohnzimmer hinein senden zu lassen, sondern sie sollten auch etwas zurückstrahlen. Bilder, Träume, Lieblingsmotive, von der eigenen Hauskatze über Familienportraits oder Orten, aus denen die Anwohner stammen, bis zu Vergrößerungen von ganz alltäglichen Gegenständen, die so eine neue Bedeutung erhalten – alles, was nun auf bedruckten Folien zu sehen ist, haben sich die Bewohner/innen hinter den dazu gehörigen Balkons selber ausgesucht.
Und so haben mit lauter runden Einzelbildern gleichzeitig ein neues Gesamtbild ihres Hauses erschaffen.

... und Künstler Daniel Knipping erklärt sein Projekt.

„Zweieinhalb Jahre Arbeit stecken hinter der Galerie“, so Knipping, „das war schon ganz schön viel“. Von der Idee übers Austüfteln und Antragstellen, den ersten Kontakt zu den Anwohnern, die Bildauswahl bis schließlich zur Montage der genau nach den Maßen der jeweiligen Schüssel erstellten „Schüssel-Bezüge“ in den vergangenen Wochen.
Unterstützung – finanziell und mit ganz persönlichem Einsatz fürs Projekt - bekam der junge Künstler, der jeweils aus Süddeutschland nach Berlin reiste, von der Hausverwaltung Pallasseum Wohnbauten KG, vom Stadtteilverein Schöneberg,  übers Quartiersmanagement und von vielen Engagierten im Umfeld des Projekts.

Herr Knipping, Stadträtin Frau Schöttler und Herr Fritsch, Geschäftsführer der Pallasseum Wohnbauten KG, neben der frisch enthüllten Vorzeige-Schüssel

„Die Schüsseln mochte ich eigentlich nie wirklich, ich fand sie hässlich – deswegen hab ich mich über die Idee mit den Fotos auch von Anfang an gefreut. Und ich muss sagen: Ich finde toll, was daraus geworden ist, da können wir alle stolz sein!“ so Herr Fritsch, Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft.
„Und ich habe noch nie so viel Çay getrunken wie auf meinen Besuchen bei den Bewohnern“, beschreibt Knipping den freundlichen Empfang in vielen Haushalten, „das war schon ein tolles Erlebnis.“ 80 Schüsseln seien nun verkleidet, 20 weitere folgen noch.

Hundert Bilder-Satellitenschüsseln strahlen am Pallasseum ihr Bild nach außen

Die Bilder sind sehr haltbar, sie sollen mehrere Jahre zu bewundern sein. Wir wünschen den Bewohnerinnen und Bewohnern viel Spaß und Freude an der neuen Ausstrahlungskraft ihres Hauses – und den zufälligen Passanten ebenso wie den Besuchern des Projekts „Von Innen nach Außen“ fröhliches Entdecken all der Bilder-Schätze!

Die Satellitenschüssel-Galerie findet auch in den Medien Resonanz - hier einige Beiträge:

 

Mit Hilfe der Pallasseum-Wohnbauten KG sind seit der Eröffnung 2010 weitere Satellitenschüsseln an der Pallasstraße und der Potsdamer Straße verziert worden. Und auch der Künstler Daniel Knipping hat  seine Idee weiterentwickelt. Zur Fußballweltmeisterschaft 2014 ging sein Projekt  BOWLCAP an den Start.

- "Von Innen nach Außen" wurde mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden gefördert.

text/fotos: wolk