Newsletter

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 27. Oktober 2017 , 19:00 Uhr

Vortrag und Lesung: "Ein Liberaler und die Frauenbewegung: Friedrich Naumann und Gertrud Bäumer"

Montag, 30. Oktober 2017

Nächster Antragsschluss Kiezfonds Schöneberg

Mittwoch, 01. November 2017 , 19:00 Uhr

QuartiersRats-Stammtisch - alle Interessierten herzlich willkommen!

Dienstag, 07. November 2017 , 19:30 Uhr

Podiumsdiskussion - Gewebegespräch: "Kunst oder Handel?"

Stellungnahme des Quartiersrates (QR) zur Brachfläche entlang der Bautzener Straße

Quartiersrat Schöneberger Norden


Auf der Sitzung am 02.12.2009 hat der Quartiersrat Schöneberger Norden die folgende Stellungnahme mit 19 Ja-Stimmen, keiner Nein-Stimme und einer Enthaltung beschlossen:


Stellungnahme des Quartiersrates (QR) zur Brachfläche entlang der Bautzener Straße
(1. Self-Storage-Lagerhaus-Vorhaben 2. Perspektivische Nutzung)

  1. Der QR lehnt das gewerbliche Self-Storage-Lagerhaus-Vorhaben ab. Der voluminöse Bau und seine Nutzung als Lagerhaus dient nicht einer qualitativen Aufwertung des Kulmer Kiezes im Quartiersmanagementgebiet des Schöneberger Nordens, sondern sendet ein Signal der Abwertung und des städtebaulichen Desinteresses an dem Gebiet. Die Versorgung des angrenzenden Wohngebietes mit mehr Grün und Freiflächen wird nicht verbessert und die Verkehrssicherheit wird sogar vermindert. Der Verkehrslärm wird verstärkt und die Luftqualität verschlechtert. Zusätzlich wird das Landschaftsbild der neu entstehenden Parklandschaft stark beschädigt.
    Das Wohngebiet wird bezüglich seiner erst seit einigen Jahren wieder aufgebauten Attraktivität und Qualität zurückgeworfen.

  2. Der QR begrüßt es, wenn der Bezirk dem Ausbau des Grünzuges (vom Südgelände bis Potsdamer Platz/Tiergarten) künftig Priorität vor gewerblicher Nutzung einräumt.
    Die städtebauliche Lösung soll im Einvernehmen der Programme „Soziale Stadt“ –QM/QR Schöneberger Norden und „Stadtumbau West“ gefunden werden. Die zuständigen bezirklichen Fachämter und verantwortlichen Bezirksstadträte/innen sollen einbezogen werden. Die Bürger sollen im ersten Schritt a) durch eine Bürgerversammlung und b) durch einen 2-Tageworkshop bzw. 2-Tage-Zukunftswerkstatt beteiligt werden.
    In den künftigen Erörterungen sollen bereits vorliegende Überlegungen, Vorschläge, Konzeptideen usw. angemessen berücksichtigt werden, wie z.B.
  • Durchwegung für Jogger/innen, Fußgänger/innen, Skater/innen, Radfahrer/innen, Rikschas (als Nebenroute zum östlich der Gleise verlaufenden Haupt-Radweg Leipzig/Berlin) und Übergang über Brücke Nr. 5 in den neuen Gleisdreieck-Park
  • Informelle Sport- und Erholungsflächen (z.B. Kneipp-Wassertreten, Minigolf-,Tennis-, Volley- und Basketball-, und Bolzplatz, Boule spielen für Junge und Ältere ) insbesondere für Kinder/Jugendliche aus dem Schöneberger Norden
  • Open-Air-Feste/Ausstellungen 
  • Verkehrsberuhigung der Bautzener Straße
  • Entwicklung eines „Community Gardens“ (Freiraumgestaltung)
  • Entwicklung eines Bürgerhauses/Kulturhauses/ Mehrgenerationenhauses mit Cafe an zentralem Platz = Verlängerung Großgörschenstraße verbunden mit dem südlichen S-Bahnsteig
  • Einbindung der Berliner Repräsentanz des Märchenland e.V. als „Brüder -Grimm -Zentrum“ in das vorgenannte Projekt (mittelfristig)

Quartiersrat Schöneberger Norden 02.12.2009

text: Stellungnahme QR; grafik: wolk