"Mobile Wache" der Polizei am Nollendorfplatz

Mehr Sicherheit im Schöneberger Norden: Mit der Übergabe einer „Mobilen Wache“ am Nollendorfplatz wurde am 29. Juni 2018 eine Forderung des Bezirks erfüllt. Der Berliner Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel, übergab im Beisein von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler eine „Mobile Wache“ an die Polizeidirektion 4.

Bei den mobilen Polizeiwachen handelt es sich um neu beschaffte Fahrzeuge mit spezieller Ausstattung, mit denen die Berliner Polizei an besonderen Brennpunkten Präsenz zeigen wird. Mit diesen Fahrzeugen soll jedoch nicht nur flexibel auf Kriminalitätsschwerpunkte reagiert werden, sondern sie sollen sowohl den Bürgern als auch den Besuchern als Anlaufpunkt dienen, wo beispielsweise Anzeigen aufgenommen werden können und auch über Präventionsmaßnahmen informiert wird.

Mit der "Mobilen Wache" sind zwölf Polizisten im Kiez unterwegs, davon vier am Wagen und acht im näheren Umfeld. Insgesamt gibt es in Berlin seit Ende Juni fünf dieser mobilen Wachen. Damit soll sich das Sicherheitsgefühl der Berliner verbessern. Die Fahrzeuge sind mit Laptop, Drucker, Telefon und Funk ausgestattet. Die Polizisten haben von den Transportern aus Zugriff auf alle Polizeisysteme.

Neben dem Nollendorfplatz stehen die mobilen Wachen auch auf der "Partymeile" Warschauer Brücke in Friedrichshain-Kreuzberg sowie auf dem Vorplatz am Staaken-Center, am Märkischen Zentrum am Wilhelmsruher Damm und vor dem S-Bahnhof in Schöneweide. Die Polizeidirektionen können selbst entscheiden, wo sie ihre mobilen Wachen aufstellen. Im Abschnitt 41 stand die mobile Wache zunächst auf dem Nollendorfplatz, danach dann auf dem Wittenbergplatz.

„Die Sicherheit im Schöneberger Norden ist mir persönlich ein großes Anliegen. Sowohl Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt als auch Anwohnende und Gewerbetreibende im Kiez setzen sich bereits seit Langem für den Einsatz einer ‚Mobilen Wache‘ im Schöneberger Norden ein. Durch die bevorstehende Übergabe eines solchen Fahrzeugs an die Polizei wird nun die Forderung des Bezirks erfüllt. In unserem gemeinsamen Bestreben, den Schöneberger Norden wieder ein Stück weit sicherer zu machen, wird die ‚Mobile Wache‘ ein weiterer wichtiger Baustein sein“, sagte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler dazu.

Bei Gewalt und Diskriminierung können Sie sich auch an den Beauftragten der Bezirksbürgermeisterin für queere Lebensweisen und gegen Rechtsextremismus wenden - Kontakt: Tel. 90277- 3642, E-Mail: queer@ba-ts.berlin.de