Kreativ im Kiez – Der HipHop im Schöneberger Norden geht weiter (2018–2020)

Für manche immer noch eine komische Geschichte – laute Beats, Graffiti, Rap. Im Schöneberger Norden bietet HipHop als wichtiger Bestandteil der lokalen Jugendkultur einen erfolgreichen Ansatz, um mit Jugendlichen aus dem Quartier gewaltpräventiv zu arbeiten. Bei dem Projekt „Kreativ im Kiez“ geht es nicht darum, HipHop zu vermarkten oder Streetart museal zu präsentieren. Hier geht es darum, die Jugendkultur auf der Straße zu lassen um die Jugendlichen dort zu finden und abzuholen. Im Juni 2018 ging das erfolgreiche Projekt der Kulturellen Erben e.V. in die zweite Runde.

Das Programm 2018 und die Crew

Breakdance Workshop mit Chico 2018

Treffpunkt an der Großgörschenstraße

Graffitiaktion des Projektes mit Kids 2017

Ibo Omari von den Kulturellen Erben e.V. (re.) mit Jugendstadtrat Oliver Schworck

Das war bei der HipHop Jam im Gleisdreieckpark 2016.

Eigentlich nie aufgehört und seit dem Frühsommer wieder ganz aktiv im Quartier: Die Kulturellen Erben e.V. aus dem Schöneberger Norden mit ihrem Projekt „Kreativ im Kiez“ – jetzt in der zweiten Runde. Die erste Runde mit jJugendlichen haben die Spezialisten in Sachen Straßenkultur von 2015 bis 2017 im Schöneberger Norden gedreht. Wegen des Erfolges wurde das Projekt noch einmal verlängert. Deshalb sind die Kulturellen Erben e.V. eit dem Frühsommer wieder am Start.

Die vier Säulen des Hip Hop - für Integration und gegen Gewalt

Die Kulturellen Erben sehen das so: „Die vier Elemente des HipHop sind: Breakdance, Graffiti, DJing und Rap-Musik. Genau in diesen Bereichen setzt das Folgeprojekt "Kreativ im Kiez II: Die HipHop-Werkstatt" an, um einen authentischen Weg zu den Jugendlichen zu finden, weiteres Vertrauen aufzubauen und sowohl bei der Identitätsfindung zu helfen als auch ein gemeinschaftliches Gefühl im Kiez zu schaffen mit weniger Frust, Gewalt und Identitätskrisen und mit mehr Vorbildern, Erfolgserlebnissen und Perspektiven. Als multikultureller Verein, dessen Gründungsmitglieder selbst Migrationshintergrund besitzen, ist es eben auch ein starkes Anliegen das Integrationsgefühl zu stärken. Zusätzlich machen es sich die kulturellen Erben zur Aufgabe Gewaltpotential im Kiez zu reduzieren. All dies erfolgt durch die Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten und den Werten der Berliner HipHop Kultur.“

Das gut vernetzte Projekt arbeitet mittlerweile mit Vielen im Schöneberger Norden zusammen, z.B. mit PallasT, Villa Schöneberg, Pallasseum, Treff 62, Fresh 30 und QM. Die Kulturellen Erben e.V. haben sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Akteur und Ansprechpartner im Quartier entwickelt - mit eigenen Zielen und Perspektiven.

Graffiti – Breakdance – Djing – Rap - Workshops – Jams im Park

Seit Juni 2018 finden also wieder Wokshops im Schöneberger Norden statt, insgesamt acht in diesem Jahr mit Schwerpunkt Breakdance und Graffiti. Alle sind kostenlos für Jugendliche aus dem Schöneberger Norden. Dazu kommt die große HipHop Jam im Park am Gleisdreieck im August. Viel los also - unbedingt mitmachen.

Die Termine findet ihr überall im Schöneberger Norden auf Flyern und Plaketen, bei den Kulturellen Erben, auf facebook und natürlich im PallasT oder bei LEGACY BERLIN, wo die Workshops stattfinden.

Wer mitmachen will, muss sich anmelden: hiphopkiez@gmail.com.

Und wer mehr zu dem Projekt wissen möchte, kann gerne Kontakt aufnehmen:

Projektteam
Ibrahim Omari
Yorckstraße 53
10965 Berlin
E-Mail: legacy.bln@gmail.com

Victoria Tschirch
E-Mail: Victoria.tschirch@gmail.com 

Team Quartiersmanagement
Peter Pulm
Pallasstraße 5
10 781 Berlin
Tel: 030/ 23 63 85 85
E-Mail: pulm@ag-spas.de

Das Projekt „Kreativ im Kiez II: Die HipHop-Werkstatt“ wird gefördert aus dem Programm Soziale Stadt.

 

text: Peter Pulm (QM); Grafik: Die Kulturellen Erben e.V. (1);  fotos: Die Kulturellen Erben e.V. (2, 6), QM (3, 4, 5)